Naturgebloggt

Naturschutz - weil's wichtig ist.

Die Naturgeblogt-App

Guten Morgen,

ich habe mal für euch eine kleine App gebastelt.Damit habt ihr "Naturgeblogt" immer dabei und ihr erfahrt unterwegs was sich in Sachen Naturschutz so tut.

Ihr findet alle Beiträge optisch aufbereitet und im modernen Look. Die  App ist natürlich kostenlos und kann über die .apk-Datei auf eurem Handy, Tablet oder sonstiges Gerät installiert werden.

Achtung: Diese App ist vorerst nur für Androidgeräte erhältlich. 

Über Kritik und Anregungen zur eventuellen Verbesserung würde ich mich wie immer sehr freuen.

Liebe Grüße

Thomas

Naturgeblogt auf Google Currents







Guten Morgen euch allen.
Ihr könnt "Naturgeblogt" jetzt auch auf Google Currents abonnieren. Einfach den Namen "Naturgeblogt" in das Suche-Fenster tippen, den richtigen Blog auswählen uns schwupps verpasst ihr keine neuen Beiträge mehr. Ich freue mich über jeden Klick.

Viel Dank

Eine Bitte



Wenn euch dieser Blog gefällt und ihr einen Google+ -Account habt, so "kreist" mich (Thomas Engst) bitte ein. Ebenfalls besteht die Möglichkeit, diesen Blog zu abonnieren und somit nichts mehr zu verpassen.


Ich möchte mit diesem Blog so viele Menschen wie möglich erreichen und das geht nur mit euch.

Vielen Dank für eure Mühen und viel Spaß auf Naturgeblogt.

Hochwasser! Braucht man das eigentlich?

Die Antwort lautet ganz einfach ja. Warum, das erkläre ich in diesem Beitrag.

Jeder kennt bestimmt noch die Bilder des Jahrhunderthochwassers von 2002. Bilder von überschwemmten Städten, besonders in Sachsen, und überfluteten Häusern gingen wochenlang durch die Medien. Zweifelsohne ist diese Seite der Natur nicht zu unterschätzen und auf keinen Fall wünschenswert. Aber halt, ist das denn die Natur selber?
Nein! In unser heutigen Zeit werden Flüsse begradigt, verbaut, in Kanäle gezwängt und der Mensch baut seine Häuser direkt an das Flussufer.

Früher, als der Mensch sein Wissen über die Natur noch nicht vergessen hatte, hielt er respektvoll Abstand vom Wasser.
Da es auch bei uns, im Salzlandkreis, die letzten Tage ordentlich geregnet hat sind natürlich auch die hiesigen Flüsse angestiegen. In meinem Fall die Saale. Ich habe mich mal heute Abend auf den Weg gemacht und die bekannten Hochwasserstellen aufgesucht um zu zeigen, dass es auch seine nützlichen Seiten hat.

Hochwasser. Viele verbinden mit dem Wort keine guten Gedanken. Ich selbst weiß wie es ist, dem Steigen des Pegels tatenlos zuschauen zu müssen. Was aber in der Stadt oder generell in besiedelten Bereichen ein Graus ist, wie auf diesen Bildern, ist für die Natur eine wichtige Notwendigkeit.

 

UPDATE 1.Juni 2013



 

Zugegeben, das ist alles noch recht harmlos aber wir wollen es nicht beschreien und mehr Wasser heraufbeschwören. Welche Rolle spielt nun die Überschwemmung in der Natur? Am Beispiel Bernburg ist es ganz einfach zu erklären. Ein wichtiger Bestandteil der hiesigen Landschaft ist der Auwald. Typisch für diese Waldform ist die regelmäßige Überschwemmung und die damit einhergehende Versorgung mit Nährschlamm. Genau das gleiche Prinzip wie am Nil.

Zu sehen ist das auf den folgenden Fotos. Dieser Weg liegt direkt an der Saale und ist normalerweise         ca. 1-2 m höher als der Wasserspiegel. Es ist also ein deutliches Zeichen, wenn der Weg überschwemmt ist. 



 UPDATE 1.Juni 2013




Dieses Bild zeigt eine Fläche im Auwald, die einen reichen Bestand an "wasserfesten" Arten vorweisen kann. Diese Arten ( Hohler Lerchensporn, Buschwindröschen, Taubnessel) sind auf regelmäßige Überschwemmungen angewiesen. Die zunehmende Verbauung der Flüsse sorgt aber dafür, dass diese immer häufiger ausbleibt. Der Auwald ist auch ein Lebensraum der FFH-Richtlinie und ist somit auf höchster Ebene geschützt
.


Was auf diesem Bild aussieht wie ein Fluss im Dschungel ist eigentlich ein kleiner Altarm der Saale, über diesen reisenden Strom kann man bei Niedrigwasser ganz bequem auf die andere Seite hüpfen. Aber dieses Bild gibt einen guten Einblick wie die schöne Seite des Hochwassers aussehen kann.


 UPDATE 1.Juni 2013



Mit diesem Bild möchte ich den Artikel ausklingen lassen und mich bei euch bedanken falls ihr bis hier durchgehalten habt. Ich finde die Stimmung, die ein Fluss mit Hochwasser , transportieren kann. Bei Hochwasser bekommt der Mensch doch noch etwas Demut gelehrt, denn wir können es nicht ändern wenn das Wasser kommt.




UPDATE 1.Juni 2013










E-Book oder Buch?

Hallo ihr da draußen.

Heute ist es leider vorbei mit dem schöenen Wetter. Seit den frühen Morgenstunden windet und regnet es bei uns.
An sich keine schlimme Sache, komme ich doch endlich mal wieder dazu etwas zu lesen. Als ich so mein aktuelles Buch aus dem Regal hole, kommt mir die Frage in den Sinn, die wahrscheinlich schon so abgedroschen wie alt ist. E-BookReader oder Buch?

Ich gehöre zu den Leuten die sehr viele Bücher ihr Eigen nennen. Allein in meinem Arbeitszimmer sind es      2 1/2 Regale voll.  Aus Platzgründen schwebt mir schon länger der Wechsel zu E-Readern vor aber wie sieht es mit der Nachhaltigkeit oder Naturverträglichkeit solcher Geräte aus? Welcher Weg ist ressourcenschonend? 

Meine Gedanken dazu sind wie folgt: Bei einem Reader habe ich keinerlei Papier-, Tinten- oder Druckkosten, dafür benötigt das Gerät Strom, wenn auch alle 4 Wochen, und muss erstmal hergestellt werden. Das Gehäuse ist ja aus Plastik/Kunststoff. Bei einem Buch sind alle Materialien umweltverträglich. Das Papier wird sogar aus "Altpapier" gewonnen und laut FSC überwacht. Jedoch benötigt ein haptisches Buch immer wieder diese Materialien wobei ein E-Book "körperlos" ist. Die beiden größten Pluspunkte für das herkömmliche Buch sind also, meiner Meinung nach, dass es keinen Strom braucht und sich in der freien Natur über kurz oder lang zersetzen würde.

Was denkt ihr darüber? Lest ihr womöglich schon digital oder lehnt ihr ihr Kindle und Co. ab?

Ich freue mich auf eure Antworten.


Feldrandsäume-die Natur braucht sie

Wir haben immer noch schönes sonniges Wetter im Salzlandkreis obwohl es sich langsam bewölkt. Aus diesem Grund habe mir heute mal ein weiteres Projekt, an welchem ich arbeite, vorgenommen.

Ihr kennt bestimmt noch die schön blühenden Feldrandsäume von früher oder? Diese kleinen Vegetationsflächen bildeten einst eine natürliche Grenze zwischen bewirtschafteter Ackerfläche und bspw. Wegen. Diese Saumstreifen bilden eine wichtige ökologische Einheit. Auf ihr finden Blütenpflanzen, Gräser und Tiere Lebensraum, Rückzugsort und Nahrung. 

Aufgrund der Entwicklung der modernen Landwirtschaft sind diese Säume jedoch sehr selten geworden. Jeder Landwirt befürchtet Verluste und Umsatzeinbußen dabei machen diese Säume nur einen ganz kleinen Teil seines Feldes aus.
Feldrandsäume spielen eine wichtige Rolle in der Landschaft.  Sie bieten diversen Tier-und Pflanzenarten eine Möglichkeit sich in der intensiv genutzten Agarlandschaft zu behaupten. Ebenfalls bieten sie Felbtieren einen Rückzugsplatz wenn der Acker gepflügt oder sonstig bearbeitet wird. Bienen und Schmetterlinge nutzen diese Streifen als Verkehrswege, da besoners letztere ungern über freie Flächen fliegen. So haben Säume auch noch eine Verkehrsfunktion.

Nun ja, zu meiner Aufgabe gehört es auf einer eigens dafür angelegten Modellfläche die dort wachsenden Arten zu erfassen und zu kartieren. Die gefundenen Arten geben uns Informationen über die Beschaffenheit des Bodens, den Untergrund und die Chemie. Ebenfalls lassen sich Rückschlüsse ziehen über die Düngung und den Nährststoffhaushalt der Fläche. Typische Arten sind zum Beispiel Daucus carota, Achillea millefolium, Poa angustifolia, Poa pratensis und noch viele mehr.

Dafür habe ich heute mal eine Begehung gemacht um einen ersten Blick zu erhalten, was denn dieses  Jahr so blüht.

Ich hoffe die Bilder geben euch einen kleinen Einblick ( das Rapsfeld ist kein Bestandteil davon, es hat mir nur farblich gefallen)



Auf diesem Saumstreifen tummeln sich bereits jetzt zahlreiche Pflanzenarten, auch wenn es auf den ersten Blick nicht so aussieht, steht hier bald alles in einer bunten Blütenpracht.



Just another day in the office 2

Da bei uns im Salzlandkreis das Wetter heute noch durchaus geländetauglich war, habe ich mir heute mal eine FFH-Lebensraumkartierung im NSG "Nelbenergrund und Georgsburg" vorgenommen. Dabei wird geschaut, welche Arten aus der FFH-Richtlinie auf der jeweiligen Fläche vorkommen. Die nachstehenden Bilder zeigen nicht alle Vertreter der FFH-RL.

Ich zeige euch mal ein paar Bilder von meinem Tag.

LRT 6240- Steppen-Trockenrasen

                                                     LRT 6240- Steppen-Trockenrasen

Der Stängellose-Tragant ( Astragalus excapus)


Die Berberitze (Berberis vulgaris) 
Zu beachten sind die noch weichen Dornen im typischen 3er Verbund.


Wiesen-Salbei (Salvia pratensis)

Zypressen-Wolfsmilch (Euphorbia cypariassias)

Als zweiten Lebensraumtyp gilt der folgende Extremstandort: Kupfer-Schieferhalde, LRT 6130. Dieser bietet trotz extremer Bedingungen einer Vielzahl an Pflanzen einen Platz in der Vegetation. Um dieses Gebiet vor Verbuschung zu schützen, wird es seit 2008 kontrolliert mit Ziegen beweidet. Diese halten die Sukzession im Griff und tragen so auf schonendem Wege zur Landschaftspflege bei.









Just another day in the office.

Zu Besuch  in der Goitzsche. Auf dem heutigen Plan stand ein Rundgang durch ein ehemaliges Tagebaugebiet. Dieses Areal ist in Teilen für den Spaziergänger und Fahrradfahrer freigegeben und bietet eine wundervolle Kulisse. Ziel des Projektes "Goitzsche" ist es, der Natur wieder Raum zu geben und sie sich entwickeln zu lassen. Auf diesem Wege möchte man wieder ein Gebiet im natürlichen Zustand erhalten, welches Lebensraum von vielen Tieren und Pflanzen wird. Einen kleinen Teil des einstigen Abbaugebietes hat man dem Prozessnaturschutz freigegeben. Das bedeutet, es ist strengstens verboten diese Flächen zu betreten. Frei nach dem Motto: "Mutter Natur macht das schon", hält der Mensch sich hier zurück.
Ich halte diesen kleinen Ausflug  mal in Bildern fest, damit ihr einen kleinen Einblick erhaltet.





In lichten Birken-Kiefern-Wäldern tummeln sich eine Vielzahl von Waldbewohnern (tierische und pflanzliche) auch wenn es auf den ersten Blick nicht so aussieht.





Aber auch abseits des Offensichtlichen gibt es viel zu entdecken. Wer genau hinschaut und sich leise bewegt findet zum Beispiel diesen kleinen Waldbewohner, der sich gerade in der Sonne eine kleine Verschnaufpause gönnt.


Wer aufmerksam durch die Wälder streift, der findet allerhand Leckereien.
Die Walderdbeere (Fragaria vesca):





Die Margerite (Leucanthemum vulgare):




und einer meiner Lieblinge aus dem Reich der Pionierpflanzen, ein richtiger Farbtupfer für jede Fläche:

Der Besenginster (Cytisus scoparius):


Immer wieder schön anzuschauen und ein wahres Paradies für Bienen und anders bestäubende Insekten. Wenn es etwas wärmer ist tummeln sich hier unzählige Schmetterlinge.


Ein besonders schöner Fleck in dem Areal der Goitzsche ist dieser Eichenwald. Wo hat man das schon, inmitten von Eichen zu stehen? Lasst es Einbildung sein aber irgendwie fühle ich mich in diesen Wäldern immer besonders wohl.




So, das war mal ein kleiner Einblick in meinen Arbeitsalltag. Leider ist das nicht die Regel aber ich hoffe trotzdem, dass es euch gefallen hat.

Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit. 







Braunkohle über alles

Es ist seit langem bekannt, dass die Energieversorgung neue Wege gehen muss um in Zukunft klimafreundlicher zu werden. Leider ist die Braunkohle noch ímmer eine der Hauptenergiequellen.
Zu spüren bekommt das jetzt die Lausitz, eine Region im Osten Sachsens. Im dortigen Boden sind große Mengen des begehrten Rohstoffes verborgen. Rohstoff der dringend gebraucht wird. Hinter dem Vorhaben die Kohle zu fördern steht kein geringerer als der Energieriese Vattenfall. Um an die Kohle zu kommen sind ihm alle Mittel recht. Es werden Menschen umgesiedelt oder vertrieben. Menschen die seit Generationen dort wohnen, ein soziales Leben haben und die nun alles verlieren könnten.

Es gibt ein Sprichwort aus der Region welches lautet: "Gott hat die Lausitz geschaffen und der Teufel hat die Kohle in ihr vergraben". Nie war dieses Sprichwort so wahr wie heute.

Es werden ganze Wälder gerodet nur um an das schwarze Gold zu kommen, es werden Familien aus ihrem Leben gerissen nur um Profit zu machen, es werden Generationen entwurzelt und die Regierung schaut zu. Ist es das wert? Alles wird diskutiert aber die Maßlosigkeit des Menschen wird nicht genannt.

Auf folgender Seite findet ihr eine Fülle an Informationen zu der Thematik sowie eine Petition gegen die Braunkohleförderung in dieser Region.


Mein neues Souvenir


Mein neuestes Mitbringsel von einem Konzert meiner Lieblingskombo. Ergattert habe ich es am 3. Mai 2013 in Chemnitz. Es war eines der besten Konzerte der letzten Jahre. 46 Jahre Bühnenpräsenz und kein bisschen leise.



In diesem Sinne und keep on rocking.

Des Fracking zweiter Teil

Guten Morgen an diesem sonnigen Dienstag.

Leider ist das folgende Thema alles andere als sonnig. Fracking. Ich habe mal noch eine PDF zum Potential für Schiefergas in Deutschland für euch bereitgestellt.
Außerdem habe ich noch eine kleine Karte für euch, auf der ihr die potentiellen Fracking-Orte sehen könnt.

Wie steht ihr zum Thema Fracking? Ich bin gespannt.

Potentiale für Schiefergas in Deutschland (PDF)

Fracking-Karte Deutschland

Fracking! Bald auch in Deutschland !?

Ich möchte mich mal der Thematik des "Fracking" annehmen. Dieses Wort geistert sein geraumer Zeit durch die Medien und sorgt unterdessen für gemischte Gefühle. Die Energieerzeuger sehen darin eine neue Möglichkeit zum Geld verdienen  und nebenbei auch die Versorgung der Bevölkerung zu gewährleisten.
Aus naturschutzfachlicher und menschlicher Sicht ist es jedoch eine riesige Sauerei. Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass die Zusatzstoffe krebserregend sind und mitunter erbgutverändernde (!) Stoffe enthalten. Und dieses Gebräu will man auf die Menschheit loslassen? Ich weiß ja nicht.

Wie steht ihr zum Thema Fracking? Seht ihr es als Gefahr oder sind die Konsequenzen vertretbar, denn irgendwie müssen die Menschen versorgt werden? Ich bin gespannt.

Ich habe mal zwei Artikel über das Thema "Fracking" für euch verlinkt. Ebenfalls findet ihr eine ZDF Reportage darüber.

Die große Angst vor den Probe-Bohrungen (Die Welt)

Fracking: Union und FDP einigen sich auf Kompromiss (Spiegel Online)



Skizze des Fracking-Vorganges:






Alaska Grizzly and Wolves - zwei Videos über zwei wundervolle Tiere.

Hier habe ich mal zwei Videos für euch aufgestöbert die sich wirklich sehen lassen können. Sie bestechen durch sehr gute Aufnahmen von Natur und Landschaft sowie ungewöhnlichen Perspektiven.
Viel Spaß.




Umfrage zum Image der Landwirtschaft


Hallo ihr Lieben,

die Fakultät "Landwirtschaft"  meiner Hochschule macht zur Zeit eine Umfrage zum Image der Landwirte/Landwirtschaft in der Bevölkerung. Keine Sorge, ich gehöre nicht zu dieser Fakultät.

Ich würde mich freuen, wenn ihr euch die Zeit nehmen würdet und mitmacht.  Setzt bei der Frage 1 nach dem Fachbereich euren Haken bitte bei Fachbereich 1  und bei Studiengang Naturschutz/Landschaftsplanung.

Die Daten sind vollkommen anonym und werden vertraulich behandelt. Die einzigen Fragen nach persönlichen Daten sind Bundesland, Alter und Geschlecht.

Ihr würdet mir und meiner Uni einen großen Dienst erweisen.
Bei Fragen stehe ich selbstverständlich zur Verfügung.

Ungenutzte Chance

Die EU-Fischereiminister aus Brüssel haben ihre Zusammenkunft zur aktuellen Problematik "Überfischung der Meere" beendet. Das Ergebnis dient als Grundlage für die nun anstehenden Verhandlungen über ein neues Fischereigesetz mit dem EU-Parlament.

Leider haben die feinen Herren wieder eine Chance, etwas zu bewirken, leider verspielt.

Alles in kompakter Form hat der WWF in einem Kommentar zusammengefasst. Diesen lest ihr hier.

Interaktive Karte des BfN

Man mag es kaum glauben. Das BfN ist gar nicht mal so angestaubt wie es den Anschein macht. Auf dessen Internetseite bin ich auf eine interaktive Karte gestoßen, die alle Schutzgebiete, Nationalparks, Naturräume und sonstige Einrichtungen des Naturschutzes enthält. Auf Wunsch könnt ihr euch mit Hilfe verschiedener Layer eine individuelle Karte zusammenbasteln.
Desweiteren erlaubt euch die Filterfunktion das Anzeigen einzelner bestimmter Arten, etwa Natura 2000.


Wer die Karte noch nicht kennt, der sollte unbedingt mal einen Blick riskieren.

             Interaktive Schutzgebietskarte

Euer Thomas

Flood-Map

Das der Meeresspiegel steigt, wissen wir schon seit einer geraumen Weile. Für Länder die knapp über oder sogar unter dem Meeresspiegel liegen ist dieses Thema von besonderer Bedeutung.

Wie die Welt aussehen könnte, zeigt dieses Plugin für Google Maps. Man kann sich ein Szenario von bis zu 70m Anstieg anzeigen lassen.

Ich kannte die Karte bisher noch nicht und finde sie ein nettes Gimmick.

                                            Zur Karte.

Ein erneuter Blick über den Tellerrand


Es ist mal wieder soweit. Ich wage nochmal einen Blick über den Tellerrand. Wir verlassen mal das Thema "Naturschutz" und schauen nach Buenos Aires. Vor 27 Jahren überflutete das Meer den Badeort Epecuen. Schuld daran war ein Dammbruch. Heute hat sich das Meer ein gutes Stück zurückgezogen und gibt den Blick auf eine Geisterstadt frei die fast 30 Jahre lang unter dem Meer lag.

Auf SpiegelOnline.de findet ihr einen Artikel darüber sowie eine Bilderstrecke.

Green Peace Monsantoreport


Green Peace hat seinen MONSANTO Report veröffentlicht. Ihr findet ihn im Downloadbereich des Blogs  oder über den Direktlink an dieser Stelle.

Jeder der sich für das Thema interessiert, sollte sich mal durch den Bericht lesen.

Neuer Nationalpark stößt auf positive Bevölkerung

Der im nördlichen Schwarzwald geplante Nationalpark ruft bei der (betroffenen) Bevölkerung mehrheitlich positive Reaktionen hervor.
Dies ergab eine repräsentative Umfrag die der Freundeskreis Nationalpark Schwarzwald e.V.  in Auftrag gegeben hat. Von 1000 befragten Personen stimmten 52 % für den Nationalpark und nur 28% dagegen.

Die Umfrageergebnisse als PDF findet ihr hier.


Hier geht es zur Meldung auf der Seite des WWF.

Ich bin über diese Meldung sehr erfreut und freue mich über die positive Resonanz. Hoffentlich bleibt es auch so.

Euer Thomas

Naturgeblogt goes Twitter

Ich habe mich jetzt dazu entschlossen, diesen Blog auch auf Twitter zu präsentieren.  Viele haben mich in der letzten Zeit darauf angesprochen und ich komme dieser Bitte gerne nach.
Da ich noch neu bin und keine Ahnung habe wie das bei Twitter so läuft, gebe ich euch mal meinen Account-Namen und würde mich freuen, wenn ihr mir folgen würdet.
Im Wesentlichen wird dort nichts anderes stehen als hier bei G+ aber man weis ja nie wer gerade am LEsen ist.

Also mein Account heißt Naturgeblogt und ist an dem gleichen Profil- oder Avatarbild wie hier in G+ oder auf dem Blog zu erkennen. Auch würde ich mich, wie immer, über jede Mundwerbung und Weiterempfehlung freuen.

Vielen Dank.
Thomas

Keine pestizidfreie Region in Deutschland

Diesmal melde ich mich mit einer traurigen Nachricht. Wie auf der Homepage des Umweltbund e.V. zu lesen ist, gibt es in Deutschland keine einzige Region mehr, die nicht von Pestiziden belastet ist. Zu diesem traurigen  wie erschreckenden Ergebnis gelangte eine Umfrage des Vereines.
Zu erwähnen ist noch diese Aufschlüsselung über den Verbleib einmal freigesetzter Schadstoffe:

1-10% der PSM (Pflanzenschutzmittel) gelangen in und auf unsere Kulturpflanzen
Etwa 90% der Gifte diffundieren in der Luft und ca. 9% landen im Boden und in unserem Grundwasser.

Nun verbreitet sich der Großteil über die Luft und vermutlich ist es in anderen Ländern genauso. Das führt doch zu dem Schluss, dass es weltweit keine Region mehr gibt die absolut "natürlich und sauber" ist oder?

Hier der Artikel.

Thomas

A helpful advice for plant-lovers, gardeners and other nature lovingpeople.

Hello from Germany once again.
Do you know the website  PlantAdvide.co.uk? In case yes, you will find nothing new here but in case you don't, and I suppose this will be the right case, you'll find a very helpful and comprehensive site filled with informations about plants.

Enter the name of a plant you are looking for and this site will provide you with a lot of informations about name, scientific name, habitat, hardness and many more.

I think this gould be very helpful for you, specially the UK-living people will love that, the nation of gardens, right?

What dou you think, it is helpful? Please let me know.

sincerly
Thomas

Neuer Webtipp

So, ich habe nochmal meine Favoriten  nach einem Tipp für euch durchforstet und habe auch etwas gefunden.
Auf der Homepage des WISIA-Wissenschaftliches Informationssystem zum internationalen Artenschutz, findet ihr zu jeder (oder vielen) Tier- und Pflanzenart Informationen über deren Schutzstatus. Die Seite wird vom BfN betrieben und ist daher als seriös und verlässlich einzustufen.

Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten die Suche zu spezifizieren. Bei Interesse schaut doch mal rein.

Green Peace Acrtic Tour

Die Arctic Sunrise, ein von Green Peace betriebenes Ozeanschiff, hat seine Mission entlang der europäischen Küste begonnen. Es ist eine symbolische Aktion, mit dem Ziel, die kleingewerbliche Fischerei zu unterstützen und der Überfischung der Meere etwas entgegen zu setzen.
Auf der dafür eingerichteten Seite Schiffstour für eine nachhaltige Fischerei  könnt ihr diese Aktion unterstützen und den aktuellen Stand verfolgen.

In Zeiten, in denen 40% der Meerestiere bereits abgefischt wurden, finde ich diese Aktion notwendig absolut spitze. Ob es etwas bringt oder nicht ist eine andere Frage, wir werden sehen.

Thomas

Naturschutz weltweit

Guten Morgen zusammen,

ich habe mal eine Karte des NABU e.V. für euch. Ihr findet darauf eine Aufstellung über die Naturschutzarbeit für die "Biologische Vielfalt".
So richtig viel los ist auf der Map noch  nicht aber einen Blick ist sie allemal wert.

Zur Karte.

Thomas

Internationale Konferenz: Klimawandel und Naturschutz in Europa

Besonders interessant ist diese Meldung für alle, die im Einzugsbereich von Bonn wohnen oder in der Zeit vom 25.-27. Juni 2013 in der Nähe sind. Dort findet nämlich in Forschungszentrum CAESAR die Internationale Konferenz: Klimawandel und Naturschutz in Europa statt.

Die offizielle Ausschreibung auf der Seite des BfN findet ihr hier.

Ich freue mich auf spannende Beiträge und auf (hoffentlich) neue Erkenntnisse. Wenn mich mein Dienstplan nicht im Stich lässt, schaue ich mal vorbei.
Content by Naturgebloggt · © Design by Be KreaTief ·copyright by naturgebloggt 2013-2015 · Based on Five by 5202